Cyber Security Blog

Tauchen Sie mit uns ein in die Welt der Hacker, Datenspionage und Angriffsabwehr – mehrmals pro Woche kostenlos!

Die rasant angestiegene Home-Office-Situation in Pandemiezeiten hat die Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle in Deutschland drastisch vergrößtert und nimmt damit relevanten Einfluss auf die Informationssicherheit von Wirtschaftsunternehmen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat in einer repräsentativen Umfrage rund 1.000 Unternehmen und Betriebe befragt. Marcus Henschel, CEO von secion, kommentiert das Ergebnis der Studie, die gestern auf einer digitalen Pressekonferenz in Köln vorgestellt wurde.

Eine Ansteckungsgefahr ganz anderer Natur hat sich im Schatten der Pandemie verbreitet – die Gefahr einer „Infektion“ von IT-Systemen mit Schadsoftware aller Art. Neben einer drastisch erhöhten Anzahl von Cyberangriffen weltweit ist es vor allem die Professionalität, mit der Cyberkriminelle auf neue Möglichkeiten und Angriffsflächen in Zeiten der Corona Pandemie reagieren, die der IT-Sicherheit große Sorgen bereiten.

Während sich das Doxing lange Zeit primär auf den privaten Bereich konzentriert hat, stehen nun vermehrt Unternehmen im Fokus. Mit modernen Technologien wie Künstlicher Intelligenz oder Deepfake ist es Cyberkriminellen möglich, die Identität anderer Personen anzunehmen. Dadurch öffnen sich für sie neue Möglichkeiten der Datenspionage sowie des Datenklaus. Wie schützen Sie sich als Unternehmen vor dem sog. Corporate Doxing?

Viele Entscheider stehen immer wieder vor der Frage nach der Existenzberechtigung ihres SOC, da sich der Unterhalt einer so aufwendigen IT Security nur lohnt, wenn das SOC-Team sowohl eine umfassende Detektierung des Netzwerkes sicherstellt als auch die Logdaten und Kommunikationen permanent analysiert und Anomalien richtig deutet. Welche Herausforderungen ein eigenes SOC birgt und welche Alternative wir dazu empfehlen, lesen Sie hier!

Die meisten Risiken, die zu einem erfolgreichen Diebstahl der digitalen Identität führen, können deutlich minimiert bzw. vermieden werden. Wer eine strikte IT-Sicherheitsstrategie festlegt und diese konsequent einhält, minimiert dieses Cyberrisiko bereits enorm. Die zentralen Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt, lesen Sie hier!

Am Beispiel von Verkada zeigt sich erneut, dass Unternehmen jeglicher Größe und Branche das Opfer von breiten Cyberangriffen sind. Der Fall macht außerdem deutlich, dass die IT-Sicherheit von Verkada ganz offensichtlich Lücken bei der Angriffsabwehr solcher Cyberbedrohungen hatte. Welches IT-Sicherheitstool hätte rechtzeitig Alarm geschlagen?

Hamburger Unternehmen (KMU) können seit dem 15. März 2021 von staatlichen Zuschüssen in Form des Hamburger Digitalbonus profitieren: Die Förderung unterstützt Unternehmen dabei, ihre Digitalisierung voranzutreiben sowie ihre IT- und Informationssicherheit zu erhöhen. Als zertifiziertes go digital-Partnerunternehmen gehört auch unser Leistungsangebot zu den förderungsfähigen Projekten von Hamburg Digital.

Bei den neuen Gefahren durch immer ausgeklügeltere Advanced Persistent Threats muss die IT Security auf ganzheitliche Ansätze in der Cyberabwehr setzen. Compromise Assessment ist einer dieser Ansätze. Erfahren Sie hier, was Compromise Assessment bedeutet und warum auch Ihr Unternehmen auf das optimierte Zusammenspiel von Tools und Knowhow setzen sollte.