Gefragt wie nie: 8 spannende Jobs der IT-Branche, die jetzt immer wichtiger werden!

von

Lesezeit: Minuten ( Wörter)

In den letzten Jahren hat sich die IT-Branche als einer der sicheren Wachstumsmärkte erwiesen. Aus Analysen des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) geht hervor, dass in diesem Sektor jährlich etwa 45.000 neue IT-Jobs entstehen. In Deutschland stieg die Zahl der Beschäftigten zwischen 2014 und 2019 von 766.000 auf 990.000 an – Tendenz steigend.

Bei einem genauen Blick auf die IT-Jobs sind zwei Punkte relativ schnell klar. Gefragt sind ITler mit Erfahrung sowie mit einer Spezialisierung. Dementsprechend wird ein hoher Bildungsgrad vorausgesetzt, gerade was die gefragtesten IT-Berufe anbelangt. Wen suchen die Arbeitgeber besonders dringend? Welche Fachrichtung oder Spezialisierung bietet die besten Jobchancen? In diesem Beitrag gehen wir auf acht der gefragtesten IT-Jobs ein.

Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern nachfolgend die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

Ausbildung oder Studium – der Weg zum IT Beruf

Für viele IT-Jobs gibt es Studiengänge oder spezifische Berufsausbildungen. Dazu gehören klassische Fächer wie die Wirtschaftsinformatik oder die Ausbildung zum Informatikkaufmann. Gleichzeitig entstehen mehr und mehr neue IT-Studiengänge. Diese sind oftmals spezialisiert und somit auf die kommenden Anforderungen der IT-Branche angepasst. Hierzu gehören Studiengänge wie IT-Forensik, Künstliche Intelligenz oder Mobile Computing.

Andererseits öffnen sich aufgrund der dynamischen Situation auf dem IT-Arbeitsmarkt auch Chancen für Quereinsteiger. Neben Qualifikationen sind auch Flexibilität, Eigeninitiative sowie praktische Erfahrungen von Vorteil bei der Suche nach-IT Jobs. Wer bereits in entsprechenden Aufgabenbereichen, beispielsweise in der IT-Sicherheitsbranche, Erfahrungen gesammelt hat, hat auf dem Arbeitsmarkt klare Vorteile. Solche Spezialisten haben bei Stellenausschreibungen von IT Security Jobs und ähnlichen Jobangeboten in der Branche eine große Auswahl. Es gibt deutlich mehr offene Positionen als passende Kandidaten. Das öffnet die Aussicht auf interessante Stellen in verantwortungsvollen Positionen mit entsprechenden Verdienstmöglichkeiten.

Jetzt keinen Blogbeitrag mehr verpassen!

  • 12x im Jahr aktuelle News aus der IT Security Welt
  • 4x im Jahr exklusive Einladungen zu kostenlosen IT Security Webinaren
  • 1 kostenloses Whitepaper zu unserem Threat Hunting Service Active Cyber Defense

Angesagte IT-Jobs – diese 8 haben eine sichere Zukunft!

Einige IT-Berufe sind aktuell besonders gefragt. Diese bieten neben guten Verdienstmöglichkeiten auch langfristig eine Zukunft sowie interessante und vielfältige Jobpositionen. Analysten und Experten der IT-Branche listen unter anderem diese acht IT-Jobs als besonders zukunftssicher auf:

1) Chief Digital Officer (CDO)

Der IT-Beruf des Chief Digital Officer ist noch vergleichsweise neu. Er ist auf der Manager-Ebene im Unternehmen aufgehängt. Der CDO ist für die strategische Planung der Digitalisierung des Unternehmens zuständig. In dieser Funktion entwickelt er eine digitale Strategie, die das vernetzte, digitale Arbeiten auf allen Unternehmensebenen unter Berücksichtigung der vorhandenen Unternehmensprozesse zum Ziel hat: Welche Bereiche sollten optimiert werden und eignen sich für die Digitalisierung?

Für den Beruf des Chief Digital Officer ist es wichtig, über eine breite Wissensbasis im Bereich der IT zu verfügen. Diese umfasst die IT-Sicherheitsbranche, die Entwicklungen im Bereich der Hardware sowie technische Neuigkeiten in der IT im Allgemeinen. Auf Basis dieses Wissens entwickelt der CDO sein Konzept für die Digitalisierung. Bestandteil einer digitalen Strategie kann zum Beispiel die Entwicklung einer einheitlichen Plattform für Kundendaten und Kundenservices gehören. Der Chief Digital Officer koordiniert und organisiert die Digitalisierungsmaßnahmen in den verschiedenen Abteilungen. Er ist budgetverantwortlich und berichtet an die Geschäftsführung.

Vor allem große Konzerne setzen seit einiger Zeit auf den Chief Digital Officer als strategischen Planer der Digitalisierung. Mit der steigenden Menge an digitalen Lösungen in Unternehmen erkennen jedoch auch Unternehmen aus der Mittelschicht die Notwendigkeit, einen CDO einzusetzen. Aus diesem Grund wird der CDO zu den zukünftig besonders nachgefragten IT Berufen gehören.

2) IT Security-Spezialist

Der IT Security-Spezialist hat es vor allem mit Cyberbedrohungen und dessen Abwehr zu tun. Er ist für die Erstellung und Umsetzung von IT-Sicherheitskonzepten verantwortlich. Der IT Security-Spezialist stellt dabei auch sicher, dass die Sicherheitsvorschriften auf allen Unternehmensebenen eingehalten werden. Außerdem untersucht er sicherheitsrelevante Vorfälle und reagiert mit passenden Maßnahmen auf diese. In dieser Aufgabe sucht und eliminiert der IT Security-Spezialist insbesondere Schwachstellen in Netzwerken und Systemen.

Es gibt in der IT-Sicherheitsbranche zahlreiche mögliche Positionen für IT Security-Spezialisten. Viele Unternehmen schaffen IT Security Jobs in ihrer eigenen Organisation. Das eigene Security Operations Center (SOC) mit erfahrenen Mitarbeitern aus der IT-Sicherheitsbranche sorgt beispielsweise dann für Sicherheit. Ein solches SOC hat einen enormen Personalbedarf, so dass meistens mehrere IT Security Jobs in einer Organisation vorhanden sind. Doch auch Dienstleister aus der IT-Sicherheitsbranche suchen ständig nach Verstärkung, um spezialisierten Services rund um die Abwehr von Cyberbedrohungen bereitzustellen. So sind diese IT Security Jobs sehr fokussiert auf moderne State of the Art-Technologien der Cyberabwehr.

3) Datenschutzbeauftragter

Der Job des Datenschutzbeauftragten ist kein reiner IT Beruf. Hier vermischen sich Bereiche der Rechtsberatung mit den Kenntnissen eines Informatikers. Der Datenschutzbeauftragte ist einerseits dafür zuständig, Unternehmen strategisch zu beraten. Hierbei geht es um den generellen Umgang mit digitalen Daten: Die Speicherung und Verarbeitung von Informationen, besonders den persönlichen Daten, unterliegt strengen gesetzlichen Regularien. Der Datenschutzbeauftragte nimmt jedoch auch Aufgaben aus dem Bereich der IT-Sicherheit wahr. Dies betrifft beispielsweise die Einhaltung von Datenschutzvorschriften. Wenn Mitarbeiter mit kritischen Informationen umgehen, führen Nachlässigkeiten schnell zu IT-Sicherheitsverletzungen. Der Datenschutzbeauftragte ist also auch dafür zuständig, dass Mitarbeiter geschult im Umgang mit persönlichen Informationen sind und sorgt so für die Eindämmung von Cyberbedrohungen.

Seit der Einführung der Datenschutzgrundverordnung in der Europäischen Union im Jahre 2018 ist der Bedarf an Datenschutzbeauftragten deutlich gestiegen. Unternehmen stehen in der Pflicht, die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu erfüllen. Außerdem schreibt die EU-DSGVO einen Benennungsprozess vor. Die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten sind an die Behörde zu übermitteln und zu veröffentlichen. Dementsprechend gehört die Position des Datenschutzbeauftragten inzwischen zu den Pflichtaufgaben innerhalb von Organisationen. Aus diesem Grund wird das Angebot an diesen IT-Jobs auch in naher Zukunft hoch bleiben.

4) KI-Spezialist

Künstliche Intelligenz (KI) ist einer der kommenden Boom-Bereiche in der IT. Praktische Anwendungen gibt es bereits seit einiger Zeit und täglich kommen neue Möglichkeiten hinzu. Mit Machine Learning und ähnlichen Technologien erobern IT-Systeme neue Bereiche. Die automatische Verarbeitung von Bildern, Kategorisierung von Daten oder die Übersetzung von Texten sind nur einige Aufgaben, in denen die Künstliche Intelligenz ihre Stärken ausspielt.

Der KI-Spezialist hat die Aufgabe, praktische Einsatzmöglichkeiten mit dieser Technologie umzusetzen. Dies umfasst die Entwicklung von Anwendungen sowie die Erstellung von Konzepten. Aus diesem Grund benötigt der KI-Spezialist sowohl Programmierfähigkeiten als auch Erfahrung mit der strategischen IT-Planung. Das Ausbildungsangebot für dieses Berufsfeld ist noch nicht besonders breit aufgestellt, es gibt noch keine spezifische Berufsausbildung oder ein fokussiertes Studium. Und auch die Angebote an Arbeitsplätzen für KI-Spezialisten halten sich noch in Grenzen. Analysten der Personalberatung Ratbacher gehen jedoch davon aus, dass der KI-Spezialist in den kommenden Jahren zu einem der wichtigsten IT Berufe werden wird.

5) IT Security Consultant

Mit dem IT Security-Consultant gibt es einen weiteren Beruf aus der IT-Sicherheitsbranche, der immer häufiger benötigt wird. Der IT Security Consultant ist für die Erstellung von Konzepten und Strategien zur Gewährleistung der IT und Informationssicherheit von Unternehmen verantwortlich. Er beschäftigt sich mit Cyberbedrohungen aller Art, von einfachen Viren bis hin zu gezielten Ransomware-Attacken. Für seine Arbeit benötigt der IT Security-Consultant tiefe Kenntnisse über Angriffsmuster von Cyberattacken. Er kennt sich mit IT-Sicherheitslösungen sowie Verschlüsselungstechniken, Netzwerken und Firewalls aus. Für Unternehmen erstellt der IT Security-Consultant komplette Sicherheitsstrategien, die konkrete Lösungen für den Schutz sensiber Unternehmensdaten beinhalten. Der IT Security-Consultant ist außerdem für die Implementierung und Überwachung der Sicherheitslösungen zuständig. Im Falle einer Cyberattacke leistet er praktische Hilfe beim Kunden und berät ihn hinsichlich zu ergreifender IT Sicherheitsmaßnahmen, mit denen der Cyberangriff eingedämmt wird.

Selbst kleine und mittlere Unternehmen entscheiden sich immer häufiger für einen eigenen IT Security-Consultant. Da die Digitalisierung weiter fortschreitet und auch die Cyberangriffe weiter zunehmen werden, gehört der IT Security Consultant zu den IT Security Jobs, die in naher Zukunft eine sichere Arbeitsstelle garantieren.

6) DevOps Engineer und Software Engineer

Fast schon ein Klassiker unter den IT Berufen ist der Programmierer. Jedoch hat sich dieses Berufsfeld enorm weiterentwickelt und diversifiziert. Inzwischen gibt es zahlreiche Richtungen, in die sich Programmierer während ihrer Ausbildung spezialisieren. Dazu gehört beispielsweise das Berufsfeld des DevOps Engineers. DevOps Engineers sind verantwortlich für die administrativen und softwarebasierten Tätigkeiten innerhalb der Firma. Der Begriff DevOps setzt sich aus den beiden Begriffen Development (Entwicklung) und IT Operations (IT-Betrieb) zusammen.

Die Nachfrage nach Spezialisten wie DevOps Engineers sowie auch nach Software Engineers im Allgemeinen steigt seit einigen Jahren rapide an.

Die hohe Nachfrage an Spezialisten wie DevOps Engineers liegt auch an den wachsenden Möglichkeiten der individuellen Anwendungsentwicklung. Der Trend geht weg von starren Standardplattformen hin zu flexiblen, individuellen Anwendungen. Außerdem gibt es inzwischen mehr und mehr Systeme, auf denen individuell entwickelte Anwendungen lauffähig sind. Hier sind vor allem die mobilen Endgeräte wie Smartphones zu nennen, die Unternehmen immer häufiger als Plattform für Anwendungen verwenden. Auch das Aufkommen von IoT-Anwendungen sorgt für eine steigende Nachfrage nach Software Engineers. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren somit noch verstärken.

7) IT-Prüfer/Auditor

Das Berufsfeld des IT-Prüfers fällt mittlerweile häufig in den Bereich der IT Security Jobs. Die Hauptaufgabe eines IT-Prüfers ist die Risiko- und Schwachstellenanalyse. Zu diesem Aufgabenbereich gehören das Auditing und die Arbeit mit Netzwerkprotokollen, Testverfahren, Firewalls, Verschlüsselungen und der Kryptografie. Auch das Incident Response Management, also die Reaktion auf erfolgreiche Cyberattacken, gehören dazu.

Bei sehr spezialisierten Aufgaben gibt es auch abweichende Berufsbezeichnungen, wie etwa den des IT-Forensikers oder des IT-Revisors. Dementsprechend wandelt der Beruf zwischen der IT-Sicherheitsbranche und der strategischen IT-Planung. Die steigende Zahl an Cyberbedrohungen und Cyberattacken sorgen dafür, dass das Angebot an IT Security Jobs wie dem des IT-Forensikern auf lange Sicht hoch bleiben wird.

8) IT-Berater

Während früher Computer und digitale Systeme vor allem im Büro zum Einsatz kamen, arbeiten mittlerweile die meisten Mitarbeiter mit digitalen Systemen. Entscheidungen für konkrete Plattformen, Computersysteme und Anwendungen sind dadurch zunehmend diffizieler geworden. Es erfordert eine langfristige Strategie und außerdem die Berücksichtigung von Schnittstellen zwischen den verschiedenen Systemen. Fehlentscheidungen bedrohen Investitionen und verhindern eine effiziente Arbeitsumgebung.

Hier kommt der IT-Berater ins Spiel. Seine Aufgabe ist es, Unternehmen bei der Digitalisierung zu beraten. Er analysiert die Lage vor Ort, erstellt Strategien und gibt Empfehlungen für die Anschaffung von bestimmten Systemen. Außerdem bewertet der IT-Berater die Sicherheit von Lösungen sowie des gesamten Netzwerks. Laut Magazin PC-Welt ist der Berater einer der aktuell gefragtesten IT Berufe. Dies liegt im steigenden Beratungsbedarf der Unternehmen. Gerade das Jahr 2020 hat, bedingt durch die Corona-Pandemie, dafür gesorgt, dass Unternehmen ihre IT schnell an die neuen Gegebenheiten anpassen mussten. Dies erforderte schnelle Entscheidungen, was den Bedarf an IT-Beratern in Unternehmen so schnell hat ansteigen lassen.

Fazit

Die IT ist seit Jahren ein Wachstumsmarkt und Jobmotor. Der zentrale Grund dafür ist die zunehmende Digitalisierung, die mittlerweile alle Branchen und Unternehmensgrößen erfasst hat. Darüber hinaus kristallisieren sich innerhalb der IT klare Trends heraus, welche IT-Berufe eine besonders hohe Nachfrage erzeugen. Dies ist insbesondere bei IT-Jobs der Fall, die in Verbindung mit der IT Security stehen. Diese Entwicklung liegt in den zunehmenden Cyberbedrohungen begründet, die immer komplexer und organisierter werden. Selbst kleine und mittlere Unternehmen sind von Cyberattacken betroffen. Eine Störung in der digitalen Technik bedeutet im Worst Case einen kompletten Ausfall des Unternehmens. Dies versuchen Unternehmen mit einer stabilen Cyberabwehr zu verhindern. Ob dies über externe Dienstleister oder mit eigenem Personal geschieht, ist für den Arbeitsmarkt zweitrangig – in jedem Fall ist die Nachfrage ungebrochen und es werden sicherlich auch zukünftig neue und spannende Berufsfelder in der IT-Sicherheitsbranche entstehen.

Bei uns sind alle IT-Security Jobs vertreten. Haben Sie Fragen an unsere Experten?

Kontaktieren Sie uns!

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Absenden" bestätigen Sie, unsere Richtlinien zum Datenschutz gelesen zu haben. Sie geben Ihr Einverständnis zur Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten zu dem von Ihnen angegebenen Zweck der Kontaktaufnahme durch die secion GmbH.

Zurück