Warum gewinnt die valide Bewertung Ihres IT-Sicherheitsniveaus zunehmend an Bedeutung?

von

Lesezeit: Minuten ( Wörter) | Seitenaufrufe: 1061

Unternehmenserfolg im Zeitalter zunehmender Digitalisierung

Welche Faktoren sind für das Erreichen und die Sicherung des Unternehmenserfolges von maßgeblicher Bedeutung? An erster Stelle werden meistens wettbewerbsfähige Produkte bzw. Dienstleistungen genannt, darüber hinaus spielen neben der Liquidität sogenannte „weiche Faktoren“ wie Führung, Unternehmenskultur und Organisation eine maßgebliche Rolle. Des Weiteren ist die Nutzung moderner IT für das erfolgreiche Handling von betriebswirtschaftlichen, logistischen und technischen Geschäftsprozessen mindestens genauso unabdingbar für ein erfolgreich geführtes Unternehmen.

Die wachsende Digitalisierung und Vernetzung im Zeitalter der Industrie 4.0 lassen besonders einen Erfolgsfaktor überproportional an Bedeutung gewinnen: die IT- und Informationssicherheit von Organisationen. Die Digitalisierung birgt neue Gefahren, die die Implementierung eines gut organisierten Risikomanagements in Unternehmen notwendig machen. Schäden, die durch Cyberangriffe hervorgerufen werden, sind für jedes vernetzte Unternehmen eine elementare Bedrohung. Kleinste Lücken in der Cyber Security können weitreichende und existenzgefährdende Folgen haben – von Datenverlusten bis zum Risiko des kompletten Unternehmensausfalls. Hinzu kommen Reputationsschäden sowie rechtliche Konsequenzen. Letztere sind durch das geltende IT-Sicherheitsgesetz, das Organisationen zur Einhaltung eines definierten Mindestmaßes an IT-Sicherheit verpflichtet, maßgeblich verstärkt worden. Bei festgestellten Verstößen gegen die Pflichten aus dem IT-Sicherheitsgesetz, insbesondere die Pflicht zur Einrichtung angemessener technischer und organisatorischer Maßnahmen zum Schutz von IT-Systemen und Kundendaten, drohen Bußgelder von bis zu 50.000 €.**

Das in der finalen Fassung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) verankerte Regelwerk geht noch deutlich weiter: Zur Erfüllung deren Vorgaben sind vom Unternehmen entsprechende technische und organisatorische Maßnahmen zu treffen und nachzuweisen.

Die Bedeutung einer validen Bewertung der IT-Sicherheit von Unternehmen

Ganzheitliche und gut organisierte Informationssicherheitsprozesse vermindern die Anzahl der IT-Schwachstellen, verringern die verbleibenden Risiken und begrenzen dadurch potenzielle Schäden für das Unternehmen.

Wie aber können Unternehmen den Grad Ihrer IT-Sicherheit valide einstufen?

Durch die massive Zunahme an Art und Ausmaß von Cyberangriffen auf Unternehmen müssen immer weitere Risikofaktoren berücksichtigt werden, die dazu führen könnten, dass bestehende Sicherheitslücken perfide ausgenutzt werden. Hierzu zählen nicht nur technische, sondern auch organisatorische und menschliche Risikofaktoren. Als Konsequenz daraus können Unternehmen ihre Cyber-Risikolandschaft in der Regel nicht mehr realistisch einstufen – geschweige denn eigenständig valide bewerten.

Mit einer validen IT-Sicherheitsbewertung werden Cyber-Risiken identifiziert und analysiert. Als Konsequenz daraus erreicht das Unternehmen eine objektive und transparente Einstufung seines aktuellen Cyber Security Niveaus.

Der Weg zu einer objektiven Bewertung der IT-Sicherheit

Viele Unternehmen lagern spezifische Prozesse wie die Produktion von Einzelteilen an Partner aus. Um einen passenden und zuverlässigen Partner zu finden, wird meist hoher Aufwand betrieben: Betriebswirtschaftliche Kennzahlen werden ausgetauscht und Wirtschaftsauskunfteien befragt, um die Bonität des Partners zu überprüfen. Im Qualitätsmanagement sollen Zertifizierungen wie die ISO 9001 gleichbleibende Eigenschaften der Produkte garantieren.

Üblicherweise einbezogene Bewertungskriterien, wie z.B. Bonitätsindex und Ausfallrisiko, lassen allein jedoch keine valide Klassifizierung von Drittunternehmen zu. Vielmehr muss der Bewertungsfaktor Cyber Security als dritter Indikator anteilsgleich mit in das Ergebnis einfließen, um eine objektive Bewertung des Unternehmensrisikos zu erreichen.

Die Lösung ist ein valides Sicherheitsrating, das im Industriebereich vor allem für Versicherungen und Banken, aber auch im Bereich Merger & Acquisition (M&A) und im Rahmen des Vendor Risk Management besonders wertvoll ist. Die Auswertung der Risiken dient als Voraussetzung für eine angemessene Risikobehandlung: Auf dieser Basis ist es möglich, zielführende Maßnahmen zu treffen, um die technischen, organisatorischen und menschlichen Schwachstellen in der Organisation zu schließen und ein langfristig hohes Cyber Security Niveau zu erreichen.

Konsequenzen einer validen IT-Sicherheitsbewertung für den Unternehmenserfolg

Firmeninhaber und Manager, aber auch Geschäftspartner und potenzielle Kunden, erhalten ein reales Bild über das Cyber Security Niveau des Unternehmens.

Sicherheitsbezogene Geschäftsrisiken werden identifiziert - und können durch das Ergreifen entsprechender Maßnahmen kontinuierlich reduziert werden.

Die Unternehmenssicherheit als Ganzes nimmt zu und kann idealerweise durch regelmäßige IT-Sicherheitsbewertungen kontrolliert und verbessert werden.

Managemententscheidungen, z.B. Investitionen in Infrastruktur und Kooperationen, werden valide abgesichert.

Die Einhaltung entsprechender gesetzlicher Bestimmungen (z.B. aus dem IT-Sicherheitsgesetz oder der EU-DSGVO) ist gewährleistet.

Zurück