Cyberangriff erfolgreich - und nun? Die acht wichtigsten Tipps unserer IT Security Experten!

von

Lesezeit: Minuten ( Wörter) | Seitenaufrufe: 715

Cyberbedrohungen kennen keine Jahreszeiten, keine Ländergrenzen und keine Öffnungszeiten. Mittlerweile läuft so gut wie jedes Unternehmen Gefahr, Ziel eines geplanten Cyberangriffes zu werden. Oder, der Fall ist noch wahrscheinlicher, das Unternehmen gerät aus reinem Zufall und willkürlich in die Schusslinie der Hacker. Bei einem erfolgreichen Cyberangriff sind längst nicht mehr „nur“ Datensätze und Firmengeheimnisse in Gefahr. Je vernetzter die Welt wird, desto drastischer werden die Auswirkungen von Cyberangriffen auch auf den Alltag der Menschen. Bildungseinrichtungen, Gesundheitsorganisationen oder Energieversorger: Wenn Cyberbedrohungen es auf kritische Infrastrukturen abgesehen haben, werden unter Umständen Menschenleben gefährdet. Liegt jetzt kein fertig entwickelter Cyber Notfallplan in der Schublade bereit, können die Auswirkungen drastisch sein. Mit unseren Tipps zum Hackerangriff möchten wir Ihnen erste Hilfe bei einer Cyberattacke leisten. Erfahren Sie hier, welche Maßnahmen Sie und Ihre IT Security nach einem erfolgreichen Cyberangriff durchführen müssen – und warum im Fall der Fälle die Hilfe von Sicherheitsexperten ratsam ist.

Tipp Nr. 1 beim Hackerangriff : Niemals, wirklich niemals, Lösegeld zahlen!

Unter den Cyberbedrohungen ist der Angriff mit Ransomware ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala der Cyberkriminellen. Ransomware bezeichnet eine ganze Gruppe von Erpressersoftware, die sich in den befallenen Systemen einnistet, dort Daten verschlüsselt und eine Freigabe der Daten von einer Lösegeldzahlung abhängig macht. Wenn Ransomware die Sicherheitseinrichtungen Ihrer IT Security unterlaufen hat und Ihre Firmendaten unbrauchbar macht, besteht die erste Hilfe in – Ruhe bewahren. Zahlen Sie nicht das geforderte Lösegeld - denn damit geben Sie den Hackern genau das, was sie wollen. Und werden mit Sicherheit in naher Zukunft erneut Ziel dieser Form von Cyberangriffen.


Tipp Nr.2 beim Hackerangriff: Taktisch agieren statt planlos reagieren

Ein erfolgreicher Cyberangriff trifft Unternehmen naturgemäß überraschend und ohne Vorwarnung. Auch wenn sich Hacker mitunter wochenlang in den Netzwerken verstecken: Im Fall der Fälle muss die IT Security in kurzer Zeit umfassende Entscheidungen treffen. Ohne Cyber Notfallplan kann in der frühen Phase eines erfolgreichen Cyberangriffs schnell Chaos ausbrechen. Wichtig ist aber auch hier: Ruhe bewahren und taktisch vorgehen.

Zu Ihrer taktischen Reaktion auf einen Cyberangriff sollte gehören:

• Stellen Sie sicher, dass aus dem entdeckten Cyberangriff kein weiterer Schaden mehr entstehen kann. Auch wenn das bedeutet, dass Sie einen Teil oder gar alle Ihrer Systeme temporär vom Netz nehmen müssen!
• Damit Ihre IT Security zeitnah auf Cyberangriffe reagieren kann, sollten ausgearbeitete Vorfallreaktionspläne bereit liegen. Auch muss die IT Security so umfangreich informiert sein, dass Maßnahmen eigenständig ausgeführt werden können, ohne vorab eine Erlaubnis durch übergeordnete Abteilungen oder die Geschäftsleitung einholen zu müssen.
• Gäste-Netzwerke offline nehmen. Offenes W-Lan innerhalb des Unternehmens wird immer mehr zum Service-Standard. Es besteht leider immer die Option, dass Cyberangriffe durch nicht gemanagte Gästegeräte ausgehen oder dass sich Schadcode genau in diesen Bereichen versteckt. Daher sollten Sie als Erste Hilfe Maßnahme nach einem erfolgreichen Cyberangriff unbedingt und immer alle Gäste-Zugänge vorübergehend deaktivieren.

Jetzt keinen Blogbeitrag mehr verpassen!

  • 12x im Jahr aktuelle News aus der IT Security Welt
  • 4x im Jahr exklusive Einladungen zu kostenlosen IT Security Webinaren
  • 1 kostenloses Whitepaper zu unserem Threat Hunting Service Active Cyber Defense

Tipp Nr. 3 beim Hackerangriff: Die KI ist dein Freund!

Bei einem erfolgreichen Cyberangriff zählt jede Minute, um die entstehenden Schäden möglichst gering zu halten. Allerdings werden Cyberbedrohungen fast immer zu spät erkannt. Das liegt nicht nur an der Raffinesse der Hacker, sondern auch an einer Unzahl an Fehlalarmen! Immer mehr Unternehmen setzen auf SIEM-Software (Security Information and Event Management) – und das auch völlig zurecht. SIEM gilt als einer der wichtigsten Bausteine in der Abwehr von Cyberangriffen – leider produzieren die Tools auch eine ganze Menge Fehlalarme. Die IT Security muss jede einzelne dieser Warnungen prüfen, was nicht nur Zeit kostet, sondern auch dazu führt, dass rund die Hälfte aller Cyberbedrohungen unentdeckt bleibt. Abhilfe schaffen kann hier die Unterstützung durch künstliche Intelligenz (KI). Mit einer Automatisierung der IT Security kann effizient auf Hackerangriffe reagiert werden – und vor allem das dringend benötigte Maß an Cyberresilienz sichergestellt werden!

Tipp Nr. 4 beim Hackerangriff: Beweise sichern durch forensische Reaktionen

Cyberbedrohungen gefährden die Existenz der betroffenen Unternehmen – und stellen darüber hinaus eine strafbewehrte Handlung dar. Damit nach einem erfolgreichen Cyberangriff die Strafverfolgungsbehörden tätig werden können, müssen Beweise für den Angriff gesichert werden. Und auch Ihre Versicherung ist an diesen Beweisen interessiert, denn nur wenn der Cyberangriff belegt werden kann, greifen Versicherungspolicen! Auf jeden Cyber Notfallplan gehört daher auch das Loggen verdächtiger Aktivitäten. Ebenfalls ist eine sorgfältige Dokumentation innerhalb der Log-Systeme unumgänglich, um keine wertvollen Hinweise zu verlieren.

Tipp Nr. 5 beim Hackerangriff: Enge Zusammenarbeit mit der Rechtsabteilung

Ein Cyber Notfallplan muss rechtliche Fragestellungen nach einem erfolgreichen Cyberangriff unbedingt abdecken. Denn es ist nicht unwahrscheinlich, dass Cyberbedrohungen für eine Verletzung der DSGVO sorgen oder sich negativ auf die Einhaltung der Compliance-Richtlinien Ihres Unternehmens auswirken. Ist die hausinterne Rechtsabteilung auf Cyberbedrohungen eingestellt, sind die Abläufe in Sachen Informationspflichten in Richtung der Behörden bereits im Vorfeld geregelt. So kann schnell, umfassend und vor allem rechtskonform auf einen erfolgreichen Cyberangriff reagiert werden.

Viele Unternehmen haben eine eigene Rechtsabteilung, die im Falle eines Sicherheitsvorfalls die Informationspflichten gegenüber Polizei und Behörden übernimmt.

Tipp Nr. 6 beim Hackerangriff: Generell immer alle Systemebenen im Auge behalten

Cyberbedrohungen verbleiben in der Regel rund 10 Tage unentdeckt in einem System, bevor die IT Security auf die Eindringlinge aufmerksam wird. Diese Zeit nutzen die ungebetenen Gäste, um völlig ungestört durch die unterschiedlichen Ebenen des Systems zu wandern, Daten abzugreifen und für das Entwickeln von Taktiken, um die IT Security zu umgehen und das System lahmzulegen. Zur ersten Hilfe bei einer Cyberattacke gehört es daher auch immer, alle vorhandenen Systemebenen im Auge zu behalten. Dies gilt natürlich immer, nicht nur dann, wenn gerade ein Cyberangriff stattfindet. Jedoch sollten Systemebenen immer und kontinuierlich überwacht werden – um Cyberbedrohungen frühzeitig zu eliminieren.

Tipp Nr. 7 beim Hackerangriff: Zugangsdaten ändern!

Zu den wohl banalsten, aber gleichzeitig auch wertvollen Tipps zum Hackerangriff gehört das Abändern von Zugangsdaten. Denn gestohlene Passwörter, Zugangscodes und kompromittierte E-Mail-Konten stellen nicht nur eine akute Gefahr dar – sondern können auch in der Zukunft noch Folgeschäden verursachen. Ihr Cyber Notfallplan muss daher eine Strategie beinhalten, wie im Falle einen erfolgreichen Cyberangriffs mit den unternehmenseigenen Zugangsdaten umgegangen werden soll. Auch bei diesem Tipp beim Hackerangriff gilt: Schnelligkeit ist alles!

Tipp Nr. 8 beim Hackerangriff: Wer vorsorgt, ist auf der sicheren Seite

Die beste Hilfe bei einer Cyberattacke ist die Hilfe, die gar nicht benötigt wird. Damit die IT Security jederzeit in der Lage ist, Sicherheitsvorfälle schnellstmöglich zu erkennen, ist eine permanente Incident Response Readiness notwendig. Die Aufrechterhaltung der Incident Response Readiness bedingt die Entwicklung und Implementierung einer umfassenden Cyber-Abwehrstrategie. Im Rahmen unserer Workshops stehen wir Ihrem Unternehmen zur Verfügung, um individuelle Maßnahmenpakete gegen Cyberangriffe festzulegen – und so Ihren Cyber Notfallplan um ein taktisches, hoch wirkungsvolles Instrument zu erweitern.

Fazit

Die IT Security weltweit ist gefordert – jeden Tag, jede Stunde und jede Minute. Cyberangriffe sind längst ein weltweites Phänomen und bedrohen nicht nur die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen, sondern auch immer verstärkter Energieversorger, NGOs oder auch Behörden. Im Fall der Fälle ist schnelle Hilfe gefragt – und damit die IT Security ohne Zeitverlust und taktisch klug agieren kann, ist ein Cyber Notfallplan in der Schublade Gold wert. Ein erfolgreicher Cyberangriff bleibt trotz modernster Gegenmaßnahmen viel zu oft noch unentdeckt. Dadurch können sich die Cyberangreifer in aller Ruhe durch die Systeme bewegen und im schlimmsten Falle zusätzlichen Schaden verursachen.

Vorsorge ist das Stichwort der Stunde – auch und vor allem im Umgang mit Cyberangriffen. Vorsorge fängt hier bereits bei der Schulung Ihrer Mitarbeiter an. Denn oft sind es unbedarfte Mitarbeiter, die ohne böse Absichten Hintertürchen in den Sicherheitsmaßnahmen öffnen und Hacker dadurch geradezu einladen. Auch Besucher, Partner und Lieferanten stellen ein potenzielles Sicherheitsrisiko dar, insbesondere in den gut gemeinten, offenen Besuchernetzen. Daher sollten IT Security Schulungen aller Mitarbeiter zum Standard werden – als ein einfacher, aber wichtiger Baustein für mehr Cyber Resilienz. Ein wirkungsvoller Tipp bei einem Hackerangriff, auch wenn dies in unserer heutigen Zeit nahezu unmöglich scheint, ist es, für eine gewisse Zeit das Unternehmen von Netz zu nehmen. Offline sein bedeutet, dass Cyberkriminelle schlichtweg ausgesperrt werden. Natürlich ist es nicht uneingeschränkt möglich, ein Unternehmen komplett vom Internet abzukapseln. Aber immer dort, wo es möglich ist, sollte der Netzzugang zumindest kurzfristig unterbrochen werden. Dazu muss eine dauerhafte Incident Response Readiness hergestellt werden. Mit Workshops und Schulungen unterstützen wir Unternehmen dabei, Cyberangriffe schnell zu erkennen und taktisch wirkungsvoll auf einen erfolgreichen Cyberangriff reagieren zu können.

Die Hacker schlafen nie. Seien Sie wachsam! Kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Absenden" bestätigen Sie, unsere Richtlinien zum Datenschutz gelesen zu haben. Sie geben Ihr Einverständnis zur Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten zu dem von Ihnen angegebenen Zweck der Kontaktaufnahme durch die secion GmbH.

Zurück